Ich lese gerade

Sebastian Cohen - Ohne Warnung

30.05.16

Montagsfrage, die 92ste

Falls ihr Klassiker lest, habt ihr (einen) besondere(n) Favoriten und wenn ja warum?
 Okey, jetzt würde die Frage nach dem Klassiker als Gegenfrage kommen. Was ist ein Klassiker oder wann zählt ein Buch zu einen Klassiker? Ist damit so ala Göthe usw. gemeint? Und so wie ich das rauslese, sind genau diese Bücher gemeint. Da muss ich mit Nein beantworten. Falls aber z. B. Konsalik auch als Klassiker gilt, dann heißt es bei mir JA. Aber nicht alle von Konsalik lese ich, sondern nur ein paar bestimmte. 
  Ich beantrage Todestrafe - Hardcover

  Die Rollbahn

  Wer stirbt schon gerne unter Palmen Teil 1: Der Vater / Teil 2 : Der Sohn

  Eine Urwaldgöttin darf nicht weinen

  Wer sich nicht wehrt.

  Wen die schwarze Göttin ruft

  Die strahlenden Hände
Das wären jetzt meine Klassiker ala Konsalik. Aber ansonsten interessieren mich "echte" Klassiker wirklich nicht. Sie sind einfach nicht mein Fall. Und wie sieht es bei Euch aus? Klassiker ja oder nein?

Montagsfrage die 91.

26.05.16

Blogger ABC Buchstabe K

Blogger-Alphabet

K wie Kommentare

 
   


Also gut, es geht weiter nach zwei Wochen. Frisch und Fröhlich möchte ich nun den Buchstaben K mal unter die Lupe nehmen. Bzw. das Thema K wie Kommentare! Ein sehr interessantes Thema, weil ich vor kurzem erst darüber geplaudert habe. Und zwar bei dem Post "ein immer wiederkehrendes Thema".
Übrigens, ich vergesse immer zu erwähnen, das diese tolle Aktion von Anna von neontrauma ist. Vielen lieben Dank dafür :-)
Ja, ich habe mir Gedanken darüber gemacht und festgestellt, das ein Hinterherjagen nicht immer das Glücksgefühl anregt. Mir sind Kommentare schon wichtig, aber nicht mit aller Gewalt. Und ich habe lieber ehrlich gemeinte Antworten als wenn nur irgendwas drunter geschrieben wird. Ein sinnvolles Austauschen also. Und da komme ich auch auf den Punkt, wieviele Kommentare ich denn auf anderen Blogs hinterlasse. Ich kommentiere dann, wenn mir ein "Thema" zusagt und ich dazu was zu sagen habe. Es ist halt wie bei einen Kaffeeklatsch. Man quatscht und kann was dazu Beitragen oder man hört auch einfach mal nur zu und hat trotzdem interesse am Kaffeeklatsch. Oder am Stammtisch oder oder oder.....
http://www.hd-gbpics.de/gbbilder/lustige-facebook-kommentare-bilder/lustige-facebook-kommentare-bilder-37.jpg
hd-gbpics.de
Aber seitdem ich mir mal Gedanken darüber gemacht habe - vielleicht auch schon früher - hat sich mein Kommentarverhalten schon geändert. Ich kommentiere nicht mehr alles, nur damit ich kommentieren kann. Nein, ich mache mir echt darüber Gedanken, ob mein "Gequatsche" auch wirklich dazu passt und den Blogbetreiber auch wirklich freut. Einfache Sätze wie z. B. "Besuch doch auch mal mein Blog" ohne das weiter was gesagt wird dazu, finde ich nicht so toll. Oder ähnliche einfache Kommentare. Wobei das "einfach" vielschichtig zu defenieren ist. Aber ein schöner Kommentar ist doch, wenn man auf den Post eingeht und dann als Kommentar diskutiert oder auch lobt und / oder auch Kritik übt. Auch das gehört dazu, sofern der Ton angemessen ist. 
Bei mir werden alle Kommentar freigeschalten. Wenn ich jedoch - was gottseidank noch nie vorgekommen ist- etwas beleidigend, verletzendes oder ähnliches geschrieben wird, behalte ich mir das vor, es mit sofortiger Wirkunkg zu löschen. Zu dem Spam habe ich ja schon gesagt, das finde ich so gedankenlos und geht doch wirklich nur darauf hin, das man möglichst viele Kommentare schreibt. Aber wenn jemand zu dem "Tollen Beitrag, schau mal vorbei" noch etwas schreibt und wirklich "diskutiert" , ist das für mich okey.
Wie ich kommentiere, liegt immer daran, wo der Blog besteht, also Blogspot, Blogger.de oder Wordpress usw. Über Facebook kommentiere ich nicht so sehr, auch über Wordpress mag ich es überhaupt nicht. Letzteres liegt allerdings daran, das ich echt stets Probleme mit dem Einlocken habe und so dann irgendwann genervt aufgebe, oder schon gar nicht probiere zu kommentieren.
Die Kommentare auf meinen Blog beantworte ich fast alle, sofern ich keinen vergesse. Ich finde  es als höfflich, diese zu beantworten, denn dann zeigt man den Kommentator, das man ihn Ernst nimmt und sich über das Kommentar freut. Das hat sich übrigens auch mit den Jahren bei mir geändert, denn vor ein paar Jahre habe ich noch nicht so darüber gedacht. 

Du hast auf einem anderen Blog kommentiert: verfolgst du den Beitrag, um über weitere Kommentare informiert zu werden? Das kommt vor, da ich die Benachrichtiungsfunktion aktiviere. Denn es interssiert mich, ob der Blogger/ die Bloggerin sich über den Kommentar freut und auch war nimmt. Denn oft finde ich es schade, das man kommentiert und nie wieder was dann hört. Mir ist es nicht wichtig, das innerhalb - sagen wir mal - eine Woche ein Antwortkommentar kommt, aber irgendwann möchte ich dann doch eines mal lesen.
Kommentierst du auf den Blogs derjenigen, die bei dir einen Kommentar hinterlassen haben?
Ja, kommt auch vor, aber wie gesagt, wenn nicht gleich als Antwort, sondern es kann dann auch mal später kommen, der Kommentar. Dann wenn ich ein Thema interessant finde. Jedenfalls schaue ich immer mal wieder auf deren Blog / dessen Blog vorbei und interessiere mich auch dafür, was die Bloggerin / der Blogger schreibt. 
So, das war mein Beitrag zum K wie Kommentare. Ich finde, eine gesunde Einstellung zu Kommentaren und Gegenkommentaren ohne viel Blabla und nichts dahinter ist mehr wert, als viele Kommentare mit viel Blabla.
 

Der nächste Beitrag zum Buchstaben L  gibt es bei mir am 9. Juni 

25.05.16

Toter Mann

Jetzt BestellenMomentan lese ich von Ake Edwardson "Toter Mann". Aber ich gestehe, bisher komme ich nur schleppend vorran. Keine Frage, Ake Edwardson ist ein guter Schriftsteller, doch mich konnte er bisher noch nicht so recht mit "Toter Mann" überzeugen. Bisher bin ich auf Seite 137 von 537.
Ich habe mir ein paar Notizen zu diesem Krimi gemacht:
  • verwirrend, weil zu viele Handlungstränge
  • zuviele Abschnitte mit er oder sie
  • alle sind irgendwie depremiert o.ä.
  • S. 117 - worum geht es eigentlich (sinnlose Diskussionen). Ist inzwischen schon öfters vorgekommen.

Bisher habe ich eigentlich gute Krimis von dem Schriftsteller gelesen, aber das... ich denke es wird bestimmt noch besser. Habt Ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es Euch gefallen?

23.05.16

Montagsfrage, die 91ste

Hast du schon einmal von einem Buch oder dessen Inhalt geträumt?
Nö, nicht das ich mich daran erinnern kann. Davon abgesehen, erinnere ich mich sehr selten an meine Träume und wenn, sind das nur gruselige. Also, viel kann ich bei dieser Frage nicht beantworten!!


Montagsfrage, die 90.



20.05.16

Das Wort vom SuB



"Mein SuB kommt zu Wort"Mein SuB kommt zu Wort“ ist eine Aktion von Anna von AnnasBucherstapel.de. Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig des Wochentages. Teilnehmen darf jeder, wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Es gibt 3 feste Fragen, die immer gleich sind und eine variable 4. Frage, die jeden Monat wechselt. Die 4. Frage umfasst Themen wie Gefühle, Gedanken, Wünsche und alles, was sonst auf den Weiten der Stapel ungelesener Bücher so rumschwirrt.
Die vierte Frage ist hier bereits im Voraus einsehbar. Die Fragen dürfen auch nach dem 20. noch beantwortet werden.  Bitte benutzt bei einer Teilnahme das“Mein SuB kommt zu Wort“-Banner und verweist auf meinen Blog!


  • Wie groß/dick bist du aktuell ?
    • aktuell bin ich ganze 89 Bücher dick. Ich habe ein wenig abgenommen. Nicht viel, aber immerhin!!
  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
    • die drei neuesten? Das sind zwei Reader Digest Bücher, die meine Leserin aus dem offenen Bücherschrank erworben habe( die zählen eigentlich als eines). Und das Buch "Mördermädchen" auch aus dem Bücherschrank. Als drittes ist was gruseliges gekommen und zwar der Spuk aus Hessen.
  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
    • als letztes durfte das Buch " totes Sommermädchen" von B.C. Schiller mich verlassen. Ein gutes Buch und keine SuB Leiche.
  • Lieber SuB, nimmt dein(e) BesitzerIn an SuB-Abbau-Challenges teil und was sind deine Gedanken dazu? Findest du es gut oder macht es dir Angst?
    • nein, meine Besitzerin nimmt nicht an SuB Abbau Challenges teil, weil sie daran ehrlich gesagt kein Interesse hat. Für jeden, der das mag, finde ich es gut, aber ich habe mich mit meiner Besitzerin zum SuBaabau anders geeinigt. Wie weiß ich allerdings noch nicht so recht :-D

16.05.16

Montagsfrage, die 90ste

Unverhofft reich - welches Buch ist euch nur durch Zufall in die Hand gefallen und entpuppte sich als großartig?
In letzter Zeit kommen immer solche Fragen, wo ich wirklich angestrengt nachdenken muss. Und trotz angestengtem Nachdenken fällt mir meist keine richtige Antwort ein. Denn auch hier muss ich gestehen, ich weiß es nicht. Da ich meistens die Bücher nicht durch Zufall aussuche, sondern nach GEschmack und Klappentext, gibt es "eigentlich" kein Buch, das sich als zufällige Großartigkeit entpuppt hat. Aber lasst mich noch mal nachdenken...........
Nein, kein Zufall. Es gibt zwar ein Buch, das sich als großartig rausgestellt hat, eigentlich zwei, aber da spielte kein Zufall die Rolle. Und zwar war es das Buch "Dylan und Gray" von Katie Kacvinsky und "Bring mich heim" von Elisabeth Wagner. 
Aber wie gesagt, es ist kein Zufall.


Montagsfrage, die 89.

Pfingstmontag


Frohe Pfingsten



Und habt Ihr den Pfingstsonntag gut verbracht? Und was macht Ihr heute an Pfingstmontag? Eigentlich wollten wir ja zum Truckerfest nach Geiselwind. Doch das fällt ja buchstäblich ins Wasser.
Bildergebnis für ins wasser fallenAber deswegen gibt es ja ein SUB, den man an solchen Tagen abbauen kann.
Also, in diesem Sinne ein gemütlichen Lesemontag.



15.05.16

Pfingstsonntag

http://ekkt.ekir.de/trier/uploads/pics/Fotolia_64033623_XS.jpg
Fotolia.com

Ich wünsche meinen Lesern ein tollen Pfingstsonntag.

eigentlich wollten wir ja zum Lammauftrieb. Aber das Wetter spielt uns einen Strich durch die Rechnung. Naja, so bleib ich daheim und werde wohl gemütlich lesen.
frauenzimmer.de

13.05.16

brrrr über Pfingsten

 Bild in Originalgröße anzeigen
eisheilige.info
Tja, im April hatten wir ja noch echt kalte Tage, teilweise mit Bodenfrost. Wir haben hier zuhause an manchen Abenden sogar noch den Ofen angeschürt. Aber ehrlich, es war ja auch teilweise saukalt. Da konnte man schon an die Eisheiligen denken, wenigstens mein Mann. Ich sagte, quatsch, die Eisheiligen sind doch erst Mitte Mai. Er bestand darsuf, das sie früher da sind.
Und?! Ich habe gewonnen *lach*, denn jetzt zu Pfingsten sind die Eisheiligen gekommen.
 Bild in Originalgröße anzeigen
astridschindler.homepage.t-online.de
Vom 11.5 - 15. 5 sind sie zu Besuch und bringen kältere Tage und Regen mit sich. Nunja, so fällt Pfingsten buchstäblich ins Wasser.

Aber jetzt mal eine Frage? Kennt Ihr all die Eisheiligen - außer na klar die kalte Sophie zum Schluß?.
Ich gestehe, ich kenne sie auch nicht alle, aber einPankratius
ist dabei und ein Bonifazius. Das war es auch.
Naja, eigentlich hatten wir ja ein paar Ausflüge geplant an Pfingsten. Zum Lammauftrieb nach dem Altmühltag oder am Montag nach Geiselwind. Das wird ja wahrscheinlich nichts. Also werde ich wohl die Zeit nutzen und viel lesen evtl auch ein bisschen häkeln oder stricken.
Und? Was macht Ihr an Pfingsten?

  

12.05.16

Blogger ABC Buchstabe J

Blogger-Alphabet

    J wie Journalismus




 So schnell sind 14 Tage rum und schon steht der nächste Buchstabe vor der Bloggertür. Und es geht um ein echt interessantes Thema. Nämlich um Journalismus. Wie sieht es denn aus mit dem Bloggen? Ist das eine Form von Journalismus? Oder ist es nur "Geschreibsel"?  Also ich denke, es ist schon eine Form von Journalismus.  Aber was bedeutet es eigentlich - das Wort Journalismus?
Ich habe mal bei Onkel Wikipedia geschaut: 
Journalismus bezeichnet die  Arbeit von Journalisten bei der Presse, in Online-Medien oder im Rundfunk mit dem Ziel, Öffentlichkeit herzustellen.  Journalismus trägt zur öffentlichen Meinungsbildung bei.  Innerhalb der verschiedenen Medien definiert sich das journalistische Berufsbild 

Also gut, mit dem Bloggen haben wir ja das Ziel, an die Öffentlichkeit zu gehen und trägt damit auch zur öffentlichen Meinungsbildung bei.
So, was sagt uns das: Bloggen ist eine Form von Journalismus!! Und das macht Journlismus aus finde ich, der Öffentlichkeit seine Meinung mitteilen, über was berichten und etwas vorstellen. 
  • Wo siehst du Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Bloggern und Journalisten?
    • Tja, eine gute Frage. Kann man Bloggen studieren? Nein, somit unterscheidet sich das Bloggen und der Journalismus. Aber trotzdem kann man da nicht pauschal sagen, nur ein studierter Journalist ist auch ein guter Journalist. Klar dürfte man vielleicht nur mit entsprechneder Ausbildung sich "Journalist" schimpfen. Aber ob derjenige dann ein besserer Journalist ist als so mancher Blogger? Schließlich recherchiert und dokumentiert ein Blogger auch, oder?
  • Siehst du diese Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei bestimmten Themenbereichen stärker als bei anderen?
    • mag sein, das ein gelernter bzw. studierter Journalist evtl eine bessere Ausdrucksweise hat oder besssere Wortwahl, aber Unterschied --- ich gestehe, dafür habe ich mich zuwenig mit dem Thema auseinandergesetzt, um pauschal darauf eine Antwort zu geben.
  • Stellst du bei deinem Blog selber einen journalistischen Anspruch an deine Beiträge?
    • Ganz klares Nein, ich schreibe und plaudere, so wie mir der Schnabel gewachsen ist. Das ist nicht immer unbedingt mit einen journalistischen Anspruch behaftet.

Und wie ist Euer Meinung dazu? Ist Bloggen eine Form von Journalismus?




Der nächste Beitrag zum Buchstaben K  gibt es bei mir am 3. Juni
Hier gehts zum Buchstaben I  

10.05.16

Mal ne Statistik

Der Mai! Das Gefühl haben vor Glück überzusprudeln, wie als wenn man zu viel Brausepulver gegessen hat. Den Fahrtwind in den Haaren spüren beim offenen Autofenster. Die Rapsfelder, so gelb, das man meint, die Sonne ist auf die Erde gefallen. Vögel, die um die Wette zwitschern, Frösche, wo jeder jeden mit seinen Gequacke übertrumpfen möchte. Zufriedenen Schafe, glückliche Katzen, sie sich in der Sonne reckeln und ein frühjahrsmüdiger Hund, der wohlig seufzt.
Kann es was schöneres geben, als den Frühling, so wie wir ihn im Augenblick haben.
Gerade jetzt habe ich am Teich gesessen, mein Eis geschlabbert und festgestellt, ich habe, das ich im April und Mai ganz schön viel gelesen habe. Und aus diesem Grund gibt es heute ausnahmeweise mal eine Statistik.(Quelle: peter-apel.de)

Im April habe ich ganze 7 Bücher gelesen! Und im Mai bis jetzt sogar 4 Bücher! Das sind insgesamt 2544 Seiten
Hm, ich finde, das ist für mich ganz schön viel.

klar, andere bringen selbstverständlich mehr auf die Seiten. Aber für mich ist es gut und ich bin echt zufrieden. Nur mein SUB nimmt irgendwie trotzdem nicht ab. :-(

09.05.16

Montagsfrage, die 89ste



Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?
 Puh, was für eine Frage. Da muss ich erst einmal recherchieren. Denn ich weiß es nicht mehr genau. Außerdem hatte ich vor Jahren meinen Blog neu aufgebaut und dadurch sind mehrere Rezensionen an einen Tag veröffentlicht worden, da ich diese vorsorglich gespeichert hatte. Also, ich schau mal nach...........................
So, am 29.10.2014 habe ich die meisten Rezensionen neu hochgeladen. Welche davon die erste war, keine Ahnung. Da wurde zumindest der Blog neu aufgebaut.
Und, wißt Ihr, wann Ihr Eure erste Rezension geschrieben habt??


Montagsfrage, die 88.

08.05.16

Muttertag

Ich wünsche allen Müttern einen tollen Muttertag.Bildergebnis für alles gute zum muttertag(brigitte.de)
Eigentlich geht ja die Bedeutung des Muttertags ein wenig unter. Denn sollten die Mütter nicht an all den Tagen beachtet werden? Und nicht nur an einen bestimmten Tag?
Aber seit wann gibt es eigentlich den Muttertag?
In den USA seit 1914 und in Deutschland seit 1922/23. So alt ist der also schon - der besondere Tag.
Bei Wikipedia gibt es für den Tag eine tolle ausführlichen Bericht, worum es überhaupt geht an Muttertag und wie der entstanden ist. Ich persönlich finde das sehr interessant.
Ich jedenfalls werde mit meiner Mutter heute  nachmittag lecker Kuchen essen und einfach mal 5 gerade lassen. Denn meine Mutter weiß, das ich sie an allen Tagen "ehre" und für sie da bin, wenn sie mich braucht. Nicht nur an einen bestimmten Tag.
Und was macht Ihr an dem schönen Tag?

06.05.16

unglücklich

Bildergebnis für traurig smiley gifja, ich bin ein wenig unglücklich. Und zwar dann, wenn ich mir meinen SUB anschaue. Fast 100 Bücher sind darin enthalten und ich denke, das ich die nicht so schnell schaffe, diese abzubauen. Und ich schaffe es auch bestimmt nicht, keine neuen dazu zu packen. Vor allem dann nicht, wenn ich z. B. in die Bücherbox in SChweinfurt vorbei schaue.
Früher hatte ich komischerweise oft am Schrank gestanden und mich geärgert, das kein Buch darin war, welches ich NICHT gelesen habe und aus lauter Verzweiflung ältere Bücher ein zweites Mal gelesen. Und außerdem, wenn da mal ein paar Bücher ungelesen waren, viel mir nicht die Entscheiung schwer, welches soll ich nun lesen. Aber heutzutage.... puh, was soll daraus mal werden. Nungut, im April habe ich echt ordentlich zugeschlagen an "neuen" Büchern, geb ich ja ehrlich zu. Aber das muss jetzt ein Ende haben. Ich werde versuchen, nichts neues mehr zu kaufen, an keiner Leserunde mehr teilnehmen oder sonst etwas, wo man Bücher zugeschickt bekommt!! Nein, erst muss der SUB abgebaut werden!!
 Übrigens habe ich da jetzt einen tollen Blog gefunden, der wertvolle Tipps zum Abbau des SUB gibgt. Oder einfach auch Tipps, um mit dem Stapel glücklich zu werden.
Anna von AnnasBucherStapel hat sich auch so Gedanken um all die ungelesenen Bücher gemacht.
Z. -b. bei der Aktion "Mein SuB kommt zu Wort" gibt es ein paar Fragen:
  • Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)
    • Stand heute (5.5.16) 98 Bücher
  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!
    • SuB Pflege - eher negativ im Abbau. Schätze kannste hier unter Mai schauen.
  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
    • zuletzt verlassen, das Buch von Wolfgang Ising  für immer im Kopf. Ein neues Buch übrigens, keine SuB Leiche.
  • Lieber SuB, wie fühlst du dich? Schenke uns erste Einblicke in deine Gefühlswelt?
    • ängstlich, das unsere Besitzerin eines Tages nicht mehr da ist und wir immer noch ungelesen da stehen.
 Und dann gibt Anne Tipps, wie man seinen SuB glücklich machen kann. Man braucht nur ein paar kleine Zutaten dafür:

  • ungelesene Bücher in (rauen) Mengen jeglicher Genres, Erscheinungsjahre und Formate
  • Das Akzeptieren der Besitzer, dass SuB-Abbau eh nicht so wirklich funktioniert und dadurch der SuB als leidender Freund mehr in den Fokus rückt
  • Der Wunsch, den SuB endlich glücklich zu machen.
Und gleich gibt es dazu die Glückstipps:
Lest eure SuB-Leichen weg!
Lest ältere Bücher oder Ausgaben und nicht nur Neuerscheinungen!
Versucht, Reihen nicht nur anzufangen, sondern auch zu beenden oder zumindest auf einen aktuellen Stand zu lesen
Hört auf, eurem SuB ständig mit Abbau zu drohen! Lasst die bösen Blicke, die Vorwürfe und den Stress!
Sagt eurem SuB, dass ihr ihn mögt!  
 Puh, garnicht so einfach. Aber ich werde jedenfalls dran arbeiten!

 Auch Tipps für den effektiven SuB Abbau sind hier auf dem Blog vertreten.
Mal sehen, ob ich diese einsetzten kann, eigentlich muss ich diese einsetzen!
Lest mehr Bücher als ihr euch neue Bücher besorgt! (Puh, da bin ich im April total dran gescheitert)
Versucht einfach mal, ein oder zwei (ganz Mutige bauen diese Zahl beliebig weit aus) Tage im Monat keine neuen Bücher zu besorgen.
Nehmt euch mehr Zeit zum Lesen! (heul)
 Super, ich finde Anne echt toll und werde diesen Blog von ihr auf jeden Fall weiter verfolgen. Vielleicht klappt es ja so mit dem SuB Abbau!!


Aber ganz ehrlich: Meine größte Angst -- ja Ihr werdet lachen, egal - zu sterben und meinen SUB zu hinterlassen!!!

05.05.16

Vatertag

An alle Väter hier, wünsche ich einen schönen
VatertagBildergebnis für bierglas gif





Gestern war ich am frühen Morgen erst beim Zahnarzt und danach nutze ich immer die Zeit und gehe schnell in Schweinfurt zum offenen Bücherschrank. Seit letztes Jahr im Dezember gibt es ja bei uns solch eine umgebaute Telefonzelle.
Die Bücherbox. - Fotoquelle: Stadt Schweinfurt
Fotoquelle: Stadt Schweinfurt
Dort herrscht auch reges Treiben, denn ich war nun das dritte Mal dort und fand jedes Mal Bücher darin, die mir gefallen. Auch habe ich schon etliche Bücher darin abgegeben und festgestellt, das sie mitgenommen wurden *freu*
Also gut, zurück auf das eigentliche Thema. Ich habe mir dort wieder Bücher mitgenommen!
Eines von Reader Digest, die ich ja - auch wegen der Optik - sammle.
Und dann diese drei Bücher:
Mördermädchen von Elizabeth Little
Ich wollte liebe und lernte hassen von  Fritz Mertens
      es geht um einen Jugendlichen der in der Psychatrie sitzt, weil er zwei Menschen umgebracht hat.
Gedankenhaie von Steven Hall
Tja, damit ist mein SUB gewachsen! Und in zwei Wochen habe ich wieder einen Zahnarzttermin.......


Aber auch bestellt habe ich ein wunderbares Buch, wo ich schon lange mit liebäugle und es mir bisher zu teuer war. Nun habe ich es als Remitente bekommen für ein Bruchteil des eigentlichen Preises von 24,90
Glenn Beck - Der Weihnachtspullover

Da heute ja Feiertag ist, werde ich wohl endlich mal 5 gerade sein lassen und lesen! Und einfach nicht viel tun!
Übrigens habe ich das Buch Wolfgang Ising Für immer im Kopf fertig. Das Buch ist schon heftig, denn gleich am Anfang geht es deftig los mit einen vom Zug überrollten Menschen. Also nichts für schwache Nerven. Aber es zeigt schonungslos die Arbeiten von einen Feuerwehrmann - ohne schönreden und Gnaden. Rezension folgt!

02.05.16

Montagsfrage, die 88ste

Welcher Buchtitel erschloss sich dir erst nach genauem Lesen des Buches?
Also im Augenblick fällt mir keines ein. Da müsste ich erst einmal länger nachdenken, gewissenhaft. Zwar war da einmal eines, aber ich kann mich nicht mehr an den Titel erinnert. Erst beim Lesen hat man den Sinn des Titels verstanden. Aber wie gesagt, keine Ahnung mehr, welches es war. Wenn es mir einfällt, schreibe ich es nachträglich rein :-)



Montagsfrage, die 87.

01.05.16

Wieviel Blogger steckt in Dir?

Ich schaue ja öfters bei Anne von neontrauma vorbei. Auch heute wagte ich einen Blick und mir viel gleich die Frage "Wieviel Blogger steckt in Dir" auf. Hm, dachte ich und fing an zu überlegen...
Darin schreibt sie über die typischen Klischees über's bloggen und Blogger.  Nebenbei gibt es dann auch noch einen Test, den ich gerne mal mache, um zu sehen, wieviel an Blogger den nun wirklich in mir steckt:
  • Dein Bloglayout ist clean, mit viel Weiß.
    • nein nicht wirklich :-)
  • Bei Ausflügen denkst du darüber nach, wie sie sich verbloggen lassen.
    • auch nicht so recht :-)
  • Du besitzt einen iMac oder ein MacBook.
    • öhhhhmmmm, was ist das?
  • Auch wenn du nicht im Traum daran denken würdest, mit deinen anderen Hobbys wie Laufen, Querflöte oder Kreuzworträtseln Geld verdienen zu wollen – beim Bloggen nimmst du es persönlich, wenn nichts dabei rumkommt.
    • ich nehme es persönlich, wenn ich nun null Aufmerksamkeit bekomme.
  • Du besitzt ein iPhone.
    • ein Smartphone
  • Du hast schon mindestens einmal ein Foto gepostet, in dem die Mac-Tastatur oder das iPhone ein Element der Bildgestaltung sind.
    • interessiert das wirklich jetzt jemand, der ein Buch liest?
  • Der Header deines Blogs besteht aus einem Schriftzug in handschriftlicher Anmutung.
    • ups, das stimmt!!!
  • Du hast dir schon einmal ein Produkt gekauft, nur um darüber zu bloggen. Von Chia-Samen über Mizellenwasser bis hin zu How to be Parisian wherever you are.
    • halbwegs, stimmt ja, wenn es was mit Büchern zu tun hat :-D
  • Gedruckte Zitate sind ein Muss. Mindestens eines hängt bei dir an der Wand.
    • umguck, ihr ward in meiner Wohnung!! Überall hängen Buchzitate!!
  • Für einen ganz spontanen Instagram-Schnappschuss arrangierst du schon mal eine Viertelstunde lang alle möglichen Accessoires (iPhone!) und Blumenpötte im Hintergrund.
    • ertappt. Das Buch will halt auch im richtigen Licht stehen!!
  • Wenn du eine Präsentation hältst, fragst du dich unbewusst, wie hoch die Keyword Density jetzt wohl war.
    • die was???
  • Du hast schon mal irgendwo den Spruch „Do what you love“ in einer der diversen Variationen verwendet. Etwa als gerahmten Typo-Print auf einem Foto von deinem Schreibtisch.
    • nicht ungedint auf dem Schreibtisch, aber die Regale mit Büchern haben schon diverse Variationen :-D
  • À propos Schreibtisch: auf Fotos anderer Blogger erkennst du deine halbe Wohnungseinrichtung wieder. Hallo Ikea!
    • stimmt! selbst bei mir!!
  • Du kaufst Dekoartikel, um deine Blogfotos damit aufzupeppen. Beim Kauf von Accessoires, Blumentöpfen und Möbeln (Ikea!) für deine Wohnung achtest du darauf, dass sie sich gut im Fotohintergrund machen werden.
    • nö, gefallen müssen sie mir!!
  • Dir ist schon mal das Essen kalt geworden, weil du unbedingt drölfzighundert Fotos davon schießen musstest.
    • hahaha, ja stimmt, weil es halt nicht auf Anhieb klappt!! :-D
  • Wenn du im Bekanntenkreis etwas erzählen willst, hörst du ein „Ja, hab ich schon bei dir im Blog gelesen!“
    • ne, leider nicht snief.
  • Du hast dir den Wecker schon mal früher gestellt oder bist viel zu spät ins Bett gekippt, nur weil du unbedingt einen Blogpost fertig bekommen wolltest.
    • ist auch schon vorgekommen. Zumindest das mit dem spät ins Bett *grins*
  • Im Footer deines Blogs zeigst du deinen Instagram-Feed in voller Breite.
Also 9 Punkte kann ich verzeichnen. Bin ich dann jetzt eine klischeehafte Bloggerin? Voll und ganz!! Kleiner Scherz am Rande. Aber es stimmt schon was Anne da geschrieben hat. Die Bloggerei steckt voller Klischees. Ich bekomme es teilweise auch mit, das ich dann gesagt bekomme. Na, da bekommste ja immer die Bücher umsonst. Im Sommer kann man doch viel lesen, da kannste ja auch viel drüber schreiben. Na, Du must ja Zeit haben, um darüber zu bloggen. Ach das bisschen bloggen geht doch von allein usw.